Kursleiter/innen

 

Hier stellen wir Ihnen unsere Kursleiterinnen und Kursleiter vor:

Bettina Spoerri

Co-Leiterin Oktopus

Jahrgang 1968, Schriftstellerin, Kulturvermittlerin, Kuratorin. Die promovierte Literaturwissen-schaftlerin ist in der Literatur, im Bereich Film, Journalismus und in interdisziplinären Projekten tätig. Neben einer pädagogisch-didaktischen Ausbildung hat sie langjährige Vermittlungs-Erfahrung in vielen Formaten. Sie hat an Hochschulen/ Bildungsinstitutionen für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche gearbeitet, Kurse u.a. in Zürich, Basel, Luzern in autofiktionalem Schreiben, Krimi in Literatur und Film, Metafiktionalem Erzählen u.a.m. geleitet, Lesezirkel und -gruppen moderiert oder (als Leiterin des Aargauer Literaturhauses)

ein Lyrikfestival ins Leben gerufen. Vgl. www.seismograf.ch

Veröffentlichungen u.a.: Herzvirus. Roman. Wien 2016 / Schneller als Licht. Erzählung für Kinder. Zürich 2016. / Zürich abseits der Pfade. Wien 2019 / Budapest abseits der Pfade. Wien 2020.

Anne Wieser

Co-Leiterin Oktopus

Jahrgang 1969, ist ausgebildete Verlagsbuchhändlerin und seit 1990 in der Buchbranche in vielen Funktionen tätig.

In verschiedenen Schweizer Verlagen arbeitete sie in den Bereichen Lektorat, Marketing und Vertrieb. 2005 machte sich Anne Wieser mit ihrer Literaturagentur Hermes Baby selbstständig und gründete 2008 gemeinsam mit den Autorinnen Sibylle Berg und Milena Moser

«Die Schreibschule», eine Schreibschule für Erwachsene (vor einigen Jahren geschlossen). Seit Februar 2019 arbeitet sie im Aargauer Literaturhaus und ist dort für das Kurs- und Workshopangebot verantwortlich. An der Universität Passau hat Anne Wieser ausserdem einen Lehrauftrag und führt dort Studierende des Lehrganges Medien und Kommunikation in die Kunst des Exposéschreibens ein. Gemeinsam mit Bettina Spoerri hat sie 2021 die Schreibschule Oktopus gegründet. 

 

Sibylle Aeberli

Geboren 1962, arbeitet seit dreissig Jahren als freischaffende Texterin, Musikerin und Schauspielerin,

Sie lebt in Zürich.

Nach der Matura absolvierte sie eine Ausbildung zur Primarlehrerin, später war sie u.a.

Gitarristin und Backgroundsängerin bei Michael von der Heide. Dreiundzwanzig Jahre lang war Sibylle Aeberli Frontfrau der Kinderkultband «Schtärneföifi», für die sie auch die meisten Lieder komponierte. Aktuell ist sie unter anderem Texterin der «Globine»-Bücher, spielt in der neuen Kinderband «Wildi Blaatere» und mit diversen Programmen auf den Schweizer Bühnen zu sehen. 

Vgl. auch: 

www.sibylleaeberli.ch, www.wildiblaatere.ch 

 


Sunil Mann

Sunil Mann wurde 1972 im Berner Oberland als Sohn indischer Einwanderer geboren. Seine Jugend verbrachte er in Spiez bei Pflegeeltern, besuchte in Interlaken das Gymnasium. In Zürich studierte er Psychologie und Germanistik, bevor er sich an der Hotelfachschule Belvoirpark halbherzig Grundkenntnisse fürs Gastgewerbe erwarb. 20 Jahre lang arbeitete er als Flugbegleiter bei Swiss International Airlines, unterbrochen von mehrmonatigen Auslandaufenthalten. Seit 2018 ist er freischaffender Autor. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Krimipreis, einer Anerkennungsgabe des Kantons Zürich, mit Werkbeiträgen von Pro Helvetia und des Kantons Zürich sowie einem London-Stipendium der Stiftung Landis & Gyr. Bisher sind sieben Romane um den indischstämmigen Privatdetektiv Vijay Kumar sowie drei Kinderbücher und ein Jugendroman erschienen. Über 80 Kurzgeschichten und Kurzkrimis sind in Anthologien und Magazinen veröffentlicht. Das Gebot ist Manns neunter Kriminalroman.

Stephan Pörtner

Stephan Pörtner, Jahrgang 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine sechs Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Für den sechsten Band, Pöschwies, erschienen 2019, wurde er für den Zürcher Krimipreis nominiert. Die Kurzgeschichten Schwachkopf und Blaue Liebe wurden 2002 bzw. 2012 für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert. 2011 veröffentlichte Pörtner als Herausgeber das Buch: Hosenlupf – eine freche Kulturgeschichte des Schwingens. Er schreibt zudem eine Kolumne für das Strassenmagazin Surprise und für die Wochenzeitung Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Gemeinsam mit Beat Schlatter hat er die Erfolgskomödie Polizeiruf 117 verfasst. 

Monica Cantieni

Die Schriftstellerin Monica Cantieni, Jg. 1965, lebt in Wettingen. Sie veröffentlicht Romane und Kurzgeschichten. Ihr Roman Grünschnabel (2011), erschienen bei Schöffling & Co, wurde für den Schweizer Buchpreis sowie - in seiner englischen Übersetzung bei Seagull Books, Kolkata-London-Chicago - für den First Book Award am Edinburgh International Book Festival 2015 nominiert. Der Roman ist in sechs Sprachen übersetzt. Für ihre Kurzgeschichten, veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien, erhielt Cantieni zahlreiche Auszeichnungen. Sie ist Grimme Online-Preisträgerin für die Filmplattform Frischfilm, die sie für SRF Schweizer Radio und Fernsehen realisiert hat. Bei SRF baute sie zudem die Online-Plattform der Abteilung Kultur auf und leitete sie bis 2017. 2020 hat sie einen Master of Arts in Digital Management in London abgeschlossen und gründete 2021 ALPHABET LAB; zurzeit arbeitet sie an ihrem neuen Roman.